Soziotherapie

print

Unter Soziotherapie verstehen wir jene Formen therapeutischen Handelns, die den Patienten die Möglichkeit geben, ihre Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen, zu festigen oder zu verbessern. Neben der Genussfähigkeit gilt Arbeitsfähigkeit als wesentliche Komponente der Gesundheit und verdient deshalb in unserem Behandlungskonzept ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Arbeit ist nicht nur ein Teil der beruflichen Wirklichkeit, sondern auch ein Teil des privaten Lebens zuhause und in anderen Bereichen.

Der Gemeinschaftsdienst
So ist ein Hausdienst, den wir auch Gemeinschaftsdienst nennen, für sämtliche stationäre Patienten verbindlich. Die Einteilung erfolgt je nach Möglichkeit und Bedarfslage durch den Soziotherapeuten. Da es für jeden Dienst spezifische Anforderungen gibt, die gezielt trainiert werden können, z.B. Kommunikation, Ordnungssinn, manuelle Fertigkeiten oder körperliche Belastbarkeit. Beispiele für derartige Dienste sind: Portier- und Telefondienst, Servierdienst im Speisesaal, Reinigungsdienst, Garten- und Außenanlagen, Wäscherei etc.

Ziele der Soziotherapie bzw. Gemeinschaftsdienste
o    Ich-Stärkung und Strukturierung
o    Verantwortung für die Gemeinschaft tragen
o    Regeln einhalten
o    Pünktlichkeit und Verlässlichkeit dient dem friedlichen Zusammenleben
o    Erfahrung von Gemeinschaft
o    Erfahrung, als Einzelner für das Gelingen des Ganzen etwas beitragen zu können

Bewältigung der eigenen psychosozialen Probleme
Zur Soziotherapie gehören aber nicht nur die genannten Gemeinschaftsdienste. Die Patienten sind auch für Ordnung und Reinigung ihrer Zimmer zuständig (die Außenwelt des Zimmers als Spiegelbild der inneren Welt des Patienten).

Patienten und Mitarbeiter sind gegenüber dem Inhalt der Hausordnung gleichermaßen verpflichtet.

Der Umgang mit Regeln und der Hausordnung ist Bestandteil unseres ganzheitlichen Konzepts. Während der Bereich Soziotherapie primär an die Werkstätten angegliedert ist, ist es sekundär die Aufgabe aller therapeutischen Mitarbeiter, auf die Einhaltung der Regeln zu achten und gemeinsam für das Funktionieren des Betriebes Sorge zu tragen.